Eoin Colfer: Artemis Fowl – Das Zeitparadox

Der sechste Band der überaus erfolgreichen Nicht-mehr-nur-Kinder-Serie Artemis Fowl muss sich eines altbekannten Tricks bedienen: Um das doch eher aussichtslose Ende des letzten Teils zu umgehen, muss eine Zeitreise her, um der Story wieder in der gewohnten Umgebung Schwung zu verleihen.
Dabei geht es um eine Tierart, deren letztes Exemplar Artemis an eine Gruppierung verkauft hatte, die sich die Ausrottung von Tieren auf die Fahnen geschrieben hat. Eine böse Tat, die sich rächt, als seine Mutter an einer Krankheit erkrankt, die nur mit Hilfe dieses Tieres geheilt werden kann. Auch dies ist nicht besonders originell.

Die wahren Artemis-Fans kommen sicherlich auf ihre Kosten. Alle bekannten Charaktere (Holly, Foaley, Butler, Mulch…) sind mit von der Partie. Wer allerdings überraschenderweise fehlt ist Artemis Gegenspielerin aus dem fünften Band, der wohl so mancher Leser schon eine Zukunft an Seite von Artemis (oder wieder als seine Gegenspielerin) andichten wollte. Für Einsteiger ist der Band nicht zu empfehlen. Zu viele Insider-Witze, zu wenig mitreissend die Story. Diese plätschert nämlich meiner Meinung nach ziemlich lustlos vor sich hin ohne echte Überraschungen zu bieten.

Artemis Fowl – Das Zeitparadox gibt es als Gebundene Ausgabe, kostengünstige Paperback-Ausgabe und als Hörbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*