Logitech Quickcam 9000 Pro und SuSe

Webcams und Linux sind keine ganz einfache Sache. Das war mir schon beim Kauf klar und daher habe ich mir auch brav vorher ergoogelt, was da derzeit angesagt _und_ funktionsfähig ist. Hängen geblieben bin ich an der Logitech Quickcam 9000 Pro, die qualitativ sehr hochwertig ist und dabei mit 70 Euro auch nicht übermäßig teuer.
Installation unter OpenSuSe 10.3
Sehr weitergeholfen hat mir die Anleitung von Lars Strand, die man hier finden kann. Unter OpenSuSe geht’s teilweise noch etwas einfacher:
1. Der uvcv-Treiber, der von YAST mitgeliefert wird passt schon, so dass man sich die Installation sparen kann.
2. Mit

dmesg

kann man nach dem Anstecken der Kamera sehen, ob sie erkannt wurde.
3.

luvcview

ist das Mittel der Wahl zur Anzeige der Daten. Ich habe es weder mit vlc, noch camorama noch camstream geschafft die Kamera richtig anzusprechen, aber mit luvcview geht’s. Ich hatte allerdings schwierigkeiten, es zu kompilieren. Bei mir lag das daran, dass ich die SDL-Devel-Pakete nicht mit geladen hatte. Nachdem ich das nachgeholt habe, klappt’s.
4. Ein reines

luvcview

fördert das Kamerabild zutage,

luvcview -L

zeigt die verfügbaren Auflösungen an und

luvcview -w -s 960×720

stellt eine ein. Im GUI kann man auch Bilder knipsen. Autofocus macht die Kamera von alleine.
5. Mit Skype 2.0 beta für Linux klappt sogar das Videofonieren

Hoffe, das hat jemandem geholfen. Viel Spaß mit der Webcam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*