Feb 27

Jesus und Obama

Angesichts der absurden Behauptungen über Barack Obama die ihm von Teilen der US-Öffentlichkeit täglich entgegenschwappt ist dieser Spruch einfach nur gut:
Obama & Jesus Bumper Sticker _ Zazzle_2015-02-27_14-06-29
Das ganze ist bestellbar als Aufkleber über www.zazzle.com

Und hier sieht man auch gleich mal wieder wie kontextabhängig Bewertungen sein können – oder würde irgendjemand in Deutschland den gegenwärtigen Präsidenten der USA als Kriegsgegner oder Sozialist bezeichnen?

Nov 30

Wetterbestelldienst beim NDR

Seit 2006 gibt es mein Projekt http://www.wetterbestelldienst.de. Wenn schon keine Schnapsidee, so doch zumindest aus dem wilden Fabulieren und Phantasieren mit Kollegen geboren, relativ flott umgesetzt, vollkommen sinnfrei  und  – und das ist das erstaunliche – überaus erfolgreich. Stand heute gibt es gut 16.000 „Bestellungen“, also ganz konkret Menschen, die eine gewisse Zeit ihres Lebens dafür aufgewendet haben, etwas online zu bestellen, wovon sie wissen, dass es nie geliefert werden wird. Und falls doch, dann nicht wegen ihrer Bestellung. Faszinierend. Und auch in den Medien gab es Echo: Webseite der Woche bei Bayern 3, Interviews mit zwei Radiosendern und jetzt sogar das Fernsehen. Sven Jaax produziert für den NDR eine Dokumentation über Wetterdienste und kam dafür letzte Woche extra mit zwei Kameramännern in Erlangen vorbei. Richtig spannend, was da alles an Technik aufgefahren wird – inklusive Kameraschienen im eigenen Arbeitszimmer. Im Februar wird voraussichtlich geschnitten Mal sehen, ob es für den Final Cut reicht.

image

Das Team des NDR im heimischen Arbeitszimmer

image

Da fühlt man sich ganz schön beobachtet.

image

Schienen im Arbeitszimmer für die Kamerafahrt

image

Ich durfte auch mal durch die Kamera schauen

image

Sven Jaax vor dem NDR Bus

Jun 06

Wenn Kinder ins Ohr flüstern

Mal wieder ein Gastbeitrag von Rainer E. Debel

Ein persönlich zugesprochenes Wort erfreut die meisten Menschen. Die höchste Form dieser Wertschätzung ist für viele ein geflüstertes Wort. Doch was den meisten Menschen wohlige Schauer freudiger Erregung über den Rücken laufen lässt, versetzt die meisten Eltern (sofern sie ihre Hörfähigkeit noch nicht eingebüßt haben, s. u.) in schiere Panik. Wenn Kindern ankündigen, dass sie einem etwas ins Ohr flüstern wollen, klingt das für Kinder- oder Ahnungslose zunächst einmal „süß“. Die Wahrheit sieht aber so aus:

  • Der Hauch des Todes – oder „Vorahnung ist die schlimmste Ahnung“: Bevor Kinder tatsächlich ihre Botschaft in Worte fassen, müssen sie sich erst einmal ein Herz fassen. Das kann dauern. Da sie während dieser Sammlungsphase (die natürlich direkt vor dem Ohr der Eltern stattfindet) aber immer noch lebende Wesen sind atmen sie. Zum einen atmen sie ein (dabei kommen teils längst vergessene Dinge aus dem elterlichen Ohr in den Mund der lieben Kleinen) und zum anderen atmen sie aus. Mangels anderer Möglichkeiten natürlich in den Gehörgang der vermeintlichen Botschaftsempfänger. Wer jemals ein leises Pieps in einem Tunnel abgesetzt und sich am sich stets verstärkenden Echo erfreut hat, kann vielleicht nachvollziehen was sich dort grauenvolles ereignet.
  • Trocken ist Silber – Spucken ist Gold Es heißt immer, dass Kinder (und übrigens auch alte Menschen) zu wenig trinken würden. Vielleicht stimmt das gar nicht (zumindest bei den Kindern). Vielleicht geht einfach nur zu viel Flüssigkeit beim Sprechen oder – noch genauer – beim Flüstern verloren. Dieser Eindruck mag sich einschleichen, wenn das Ohr nach einer Flüsterattacke trieft wie ein leckes Dach. Bewiesen ist es allerdings noch nicht. Man mag sich aber die dazu notwendigen Versuchsanordnungen gar nicht vorstellen.
  • Und nicht zuletzt: Kinder flüstern nicht: Das Konzept der für unbeteiligte Dritte unhörbaren Botschaft ist dem kindlichen Gemüt bis in ein überraschend hohes Alter fremd. Man kann dies auf noch nicht ausreichend ausgeprägte Empathiefähigkeit, noch nicht durchlittenen Physikunterricht oder mangelnde Lebenserfahrung zurückführen. Die Folge davon ist jedenfalls, dass am Ende einer geflüsterten Botschaft jeder im Raum diese klar und deutlich gehört haben wird außer dem vermeintlich intendierten Empfänger, der von der schieren Lautstärke und den damit verbundenen Schmerzen zu sehr davon abgehalten wurde, die Nachricht als solche wahrzunehmen. Nur Anfänger würden jedoch auf die Frage „Hast du mich verstanden“ mit „Nein“ antworten, denn was dies zur Folge hätte, kann man sich am ehesten als eine Endlosschleife elterlichen Leidens vorstellen.

Wenn also das nächste Mal ein Kind etwas ins Ohr flüstern will, dann ist Vorsicht geboten. Wohl dem, der über Ohropax verfügt oder frühzeitig den Spruch als Familienmotto etablieren konnte „Wer flüstert lügt!“

Jan 05

Die Spaghetti Bolognese Verschwörung

Ein Gastbeitrag meines alten Freundes Rainer E. Debel:

Ich muss es zugeben – ich bin ein Verschwörungstheoretiker. Aber einer der Recht hat und das auch beweisen kann. Im Gegensatz zu diesen angeblichen 9/11- oder Finanzmarktverschwörungen existiert nachweislich eine perfide Verschwörung, die ich nur als „Spaghetti Bolognese Connection“ bezeichnen kann. Was kann an Spaghetti schon so schlimmes sein, fragt man sich. Die Hersteller, die Konsumenten, die Umwelt – jeder mag doch Spaghetti und man liest nie ein schlechtes Wort darüber. Wo also ist das Problem? Ich muss vielleicht ein wenig ausholen…

Zum unausweichlichen Protokoll der obligatorischen Besuchsvorbereitungen von Familien mit Kindern gehört in das klärende Telefonat zwischen den beteiligten Müttern neben dem Abklären von Schlafplätzen und mitzubringenden Utensilien die Frage „Was essen eure Kleinen denn so“. In 99% der Fälle wird auch gleich hinterher geschoben „Mit Spaghetti Bolognese können wir doch nichts falsch machen, oder?“. Tatsächlich erfreuen sich die soßengetränkten Nudeln mit Fleischbrocken uneingeschränkter Beliebtheit über alle Generationen hinweg. Ein wesentlicher Grund, warum praktisch in allen Örtlichkeiten, in denen Kinder erwartet werden Spaghetti Bolognese auf der Speisekarte stehen. In nicht wenigen Fällen sogar als einziges Kindergericht. Sie sind also leicht herzustellen, praktisch überall verfügbar und treffen den Geschmack der Kundschaft – ein Teufelskreis für Eltern, die Wert auf saubere Kleidung legen. Denn üblicherweise endet – und hier kann man den Kindern nicht mal einen echten Vorwurf machen – jede Mahlzeit mit Spaghetti Bolognese in einem Disaster. Es fängt mit den Nudeln an. Werden sie nicht zerkleinert versuchen die lieben Kleinen sie als ganzes mit einem sirenenartigen Tonfall einzusaugen und verteilen damit großflächig die eigentlich zum Verzehr gedachte Soße auf Wangen und Kragen. Gerne auch auf die der Tischnachbarn. Werden die Nudeln löffelgerecht kupiert, fallen Sie natürlich mit einem satten Pflatsch beim Versuch der Zuführung in den Rachenraum in nicht zu vernachlässigender Anzahl und Größe zurück auf den Teller. Das Ergebnis ist somit das gleiche wie bei unzerteilten Nudeln, nur die Geräusche ändern sich. Auch aus einem anderen Grund ist die Entscheidung für oder gegen zerteilte Spaghetti eine rein akademische Angelegenheit (mit der die Eltern ebenso verzweifelt wie sinnlos versuchen Kontrolle in die längst aus derselben geratene Angelegenheit zu bringen), denn nach den ersten Schlürf- oder Platsch-Versuchen kommt ohnehin unweigerlich der Moment in dem der liebenswerte Sproß grinsend den Löffel zur Seite legen und die Masse in die Hand nehmen wird. Wegen des guten Geschmacks und der somit großen Motivation in kürzester Zeit die maximale Füllmenge zu erreichen wird gerne mit vollen Händen zugegriffen und gequetscht was geht. Was nicht geht (Achtung: Pflatsch!) wird bei der nächsten Iteration natürlich gerne wieder berücksichtigt. Je nach Alter des Kindes ist die Erfolgsquote besser oder schlechter. Eher jedoch letzteres, was natürlich für die Eltern die Frage aufwirft, ob das ewig so weiter gehen kann. Kann es natürlich nicht, denn bald treten zwei andere Kräfte in die Gleichung mit ein: Erstens wird der Soßenanteil durch die permanent auf die Nudeln wirkenden Flieh- und Druckkräfte so sehr verringert, dass der Geschmack nachlässt und nach Nachschub verlangt wird (quasi die einzige Verschnaufpause vor dem Finale, s. gleich) und zweitens lässt die Temperatur der Speise mit der Dauer nach. Das wiederum führt zu zunehmendem Desinteresse des Kindes, welches sich schließlich im Hinschieben des Tellers und einem vorwurfsvollen Blick oder tadelnden Wort sowie der Aufforderung, dass die geschätzten Erziehungsberechtigten den Rest dieser Mahlzeit bitteschön in Würde zu verspeisen haben äußert. Da vorher praktisch alle Vorräte auf die Kinderteller verteilt wurden, ist somit der Verzehr dieser Reste für die bespritzten Eltern oft die einzige Möglichkeit der drohenden Entkräftung entgegen zu wirken.

Warum also, fragt man sich, gibt es immer und überall wo Kinderaugen schelmisch blitzen Spaghetti Bolognese? Logisch ist das nicht zu erklären. Es muss sich um eine Verschwörung halten. Q.E.D.

Jun 22

Erweiterungen bei www.wetterbestelldienst.de

Mein als Witz gestartetes Projekt www.wetterbestelldienst.de hat sich erschreckenderweise zum mit Abstand „erfolgreichsten“ Projekt entwickelt. Zumindest nähern wir uns der 10.000sten Bestellung, die eine echte Person dort aufgegeben hat.

Ein paar Erweiterungen habe ich daher in letzter Zeit vorgenommen:
– Man kann jetzt bei jeder Bestellung einen Grund angeben (vom „Schäferstündchen“ bis zur „Hochzeit“). Natürlich wird darüber auch eine öffentliche Statistik geführt.
– Bei den Statistiken werden jetzt die 20 am meisten mit Bestellungen versehenen Orte angezeigt
– Einbau eines Facebook „Gefällt mir“-Buttons. Soll ja Leute geben, die das mögen. Ich filtere ihn immer brav über Ghostery raus…
– Ein paar rührende Dankes-Mails von Benutzern wurden in der Feedback-Seite eingebaut.
– Vielleicht ist der „Service“ ja jemandem tatsächlich etwas wert? Zumindest gibt es jetzt die Möglichkeit über PayPal für die Seite zu spenden. Ich bin gespannt, ob das jemand nutzt
– Die vielleicht größte Neuerung: Zu jeder Bestellung kann man sich eine Urkunde ausstellen lassen (als PDF). Auf Wunsch auch mit einer individuellen Widmung. Das hatte ich mir schon lange vorgenommen. Zumal die meisten Bestellungen sich auf Hochzeiten beziehen und sich das dann natürlich als Geschenk gut macht. Werde ich vielleicht sogar selbst einmal nutzen…

Klar gibt es (fast nur) sinnvollere Möglichkeiten seine Zeit totzuschlagen, aber ich habe jetzt wieder eine ganze Menge gelernt, hab selbst Spaß beim Programmieren gehabt und offensichtlich gibt es eine Menge Leute, die die Seite lustig finden. Klingt gut für mich.

Noch eine lustige Bemerkung am Rande:
Nachdem ich ein kleines Spam-Problem bei den Kommentaren hatte, habe ich dort eine lächerliche, aber eben auch lächerlich erfolgreiche Anti-Spam-Maßnahme eingebaut – die Eingabe der Zahl 42 (wie ich nur auf die kam…) dient als Dauer-„Captcha“ für das Schreiben von Kommentaren. Klingt blöd, funktioniert aber.

Das alles und mehr natürlich unter

Mai 21

Wetterbestellungen jetzt mit Bildern + Tipp zu Transparenzen bei mehreren PNGs mit der GD Lib

Dank des zeichnerischen Talents von Martina Schradi habe ich jetzt für alle bestellbaren Wetterzustände ein nettes Bild im Comic-Stil zur Anzeige. Dafür auch an dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön!

Man kann bei einer Wetterbestellung über www.weather-order-service.com 5 verschiedene Sonnenstände, 6 Niederschlagsarten und 5 Windstärken auswählen. Das ergibt insgesamt 150 Kombinationen. Die Bilder reichen von

Stechende Sonne, Kein Niederschlag, Windstill

bis zu

Sonnenfinsternis, Hagel und Orkan

Derzeit lässt sich die neue Funktion nur über die .com-Adresse abrufen.

Natürlich habe ich mir ein Skript gebaut, um die 150 möglichen Kombinationen zu erstellen. Dabei bin ich über das Problem gestolpert, dass ich jeweils 3 PNGs mit Transparenz hatte, die ich „übereinander legen“ wollte, ohne die Transparanz zu verlieren. Falls das noch mal jemand anders brauchen kann, so geht’s:

$im_s=imagecreatefrompng(„wetterbilder/sonne“.$sonne.“.png“);
$im_n=imagecreatefrompng(„wetterbilder/niederschlag“.$niederschlag.“.png“);
$im_w=imagecreatefrompng(„wetterbilder/wind“.$wind.“.png“);
imagesavealpha($im_s,true);
imagesavealpha($im_n,true);
imagesavealpha($im_w,true);
imagecopy($im_s,$im_n,0,0,0,0,410,409);
imagecopy($im_s,$im_w,0,0,0,0,410,409);
$dateiname=“./bilder/“.$sonne.“_“.$niederschlag.“_“.$wind.“.png“;
imagesavealpha($im_s,true);
imagepng($im,$dateiname);
imagedestroy($im_s);
imagedestroy($im_n);
imagedestroy($im_w);

Okt 18

Arbeiten am Wetterbestelldienst (News und RSS-Feeds)

Ursprünglich aus der Not und Langeweile geboren, ist mein Projekt www.wetterbestelldienst.de gleichzeitig das, an dem ich am wenigsten tue und das, dass am häufigsten besucht wird. Eigentlich paradox, aber was soll’s. Um die Seite etwas aktueller zu gestalten, habe ich im News-Bereich ein paar sich selbst aktualisierende Ticker eingerichtet, die einen Überblick über die Gesamtzahl an Bestellungen, die letzten 5 Kommentare und die letzten 5 Bestellungen ausgibt.

Außerdem habe ich RSS-Feeds für Kommentare, Bestellungen und die Kombination von beidem eingebaut. Die Links zu den deutschen RSS-Feeds sind:
Neues bei www.wetterbestelldienst als RSS-Feed,
Kommentare bei www.wetterbestelldienst als RSS-Feed,
Bestellungen bei www.wetterbestelldienst als RSS-Feed,

Natürlich ist alles nach wie vor so ausgelegt, dass man praktisch durch den Austausch einer einzigen Datei und ein paar Datenbankeinträgen die gesamte Seite übersetzen kann. Auch die RSS-Feeds sind automatisch auch auf Englisch verfügbar.
Hinweis in eigener Sache: Wer Interesse hat kann sich gerne melden und wird mit namentlicher Erwähnung und Verlinkung auf dieser sehr populären Seite belohnt.

Die Startseite ist zu finden unter www.wetterbestelldienst.de

Okt 09

Wetter 2.0

Es gibt eine neue Version der Seite www.wetter-bestell-dienst.de mit folgenden neuen Features:

  • Neues Design, das in noch mehr Browsern laufen sollte – danke an Gerhard
  • Komplett umschaltbar zwischen deutsch und englisch auf jeder Seite
  • Einbinden von Google Maps für die Anzeige der Bestellungen!
  • Man kann jetzt zu seinen Bestellungen Bemerkungen eingeben

Hab mir schon Weihnachtswetter für Nürnberg gesichert 🙂

Okt 05

Wetter im Internet bestellen

Unter der URL www.wetter-bestell-dienst.de wurde gestern nacht ein Bestell-Service für Wetter an bestimmten Tagen und bestimmten Orten gestartet. Was zunächst wie ein Scherz klingt, wirkt erstaunlich seriös. Man kann sehr genau für einen beliebigen zukünftigen Tag innerhalb der nächsten 2 Jahre sein Wunschwetter zusammenklicken und sich auf Wunsch auch eine Mailbestätigung zuschicken lassen.
Habe gleich mal für unseren Betriebsausflug gutes Wetter bestellt. Der ist die nächsten Jahre leider meistens regnerisch verlaufen. Zumindest schaden kann es nix 🙂