Eine funktionierende Geschäftsidee, die ich nicht umsetzen werde…

Letztes Wochenende bin ich durch Zufall auf eine ebenso einfache wie geniale Geschäftsidee gestossen. Trotzdem werde ich sie nicht umsetzen. Warum?

Die Idee

Blutzucker müssen nicht nur Diabetes-Patienten messen, sondern ab und an auch mal ganz normale Menschen. Um Blutzucker zu messen, braucht man ein Meßgerät. Die aktuellen Geräte sind richtige High-Tech-Maschinen mit großem LCD-Display und Magazinen für die Teststreifen (=Verbrauchsmaterial). Ähnlich wie bei Druckern sieht das Geschäftsmodell der Firmen so aus, dass sie zueinander inkompatibles Verbrauchsmaterial herstellen und so bei Verkauf eines Meßgeräts die Kunden langfristig an sich binden. Der Preis für die Testgeräte ist daher entsprechend subventioniert. Bei der Apotheke um die Ecke kostet ein Spitzengerät mit (sic!) 17 Teststreifen gerade einmal 3,95! Und das über Jahre hinweg. Und (jetzt kommt’s): Genau die gleichen 17 Teststreifen ohne Gerät dazu liegen daneben für 7,95 Euro. In manchen Apotheken gibt es Ersatzteststreifen sogar nur im 50er Pack, damit die Diskrepanz nicht so deutlich auffällt. Dafür wird dann noch etwas mehr aufgeschlagen. 50 Stück kosten nämlich 28 Euro, also für 17 Stück 9,52 Euro. Ihr ahnt schon worauf es hinausläuft: Schön fleissig im großen Stil Geräte mit Teststreifen für 3,95 oder weniger kaufen. Die Teststreifen dann für z. B. 7 Euro weiterverkaufen. Macht bei jedem Verkauf einen Gewinn von 3 Euro, also 75% des eingesetzten Geldes sind sofort wieder drin. Das ganze geht aber noch weiter – statt die Geräte wegzuwerfern, kann man die auch noch an Ahnungslose verkaufen oder die Einzelteile sinnvoll für etwas anderes verwenden, oder als Grundlage für ein eigenes elektronisches Gerät verwenden oder – mit etwas krimineller Energie – die Geräte zum vollen Listenpreis (!) als Spende an karitative Organisationen vergeben und so jede Menge Steuern sparen durch das Spenden von Ausgaben die man nicht hatte. In der letzten Ausbaustufe, stelle ich noch mit staatlichen Fördermitteln einen 1-Euro-Langzeitarbeitslosen-Briefe-Zukleber an, der den Versand übernimmt und schlürfe nur noch Cocktails in der Karibik.

Warum ich diese Idee nicht umsetzen werde

Diese Idee ist irgendwie typisch für so viele Geschäftsmodelle: Die Lücke suchen und ohne Rücksicht auf Verluste gnadenlos einsteigen. Es gibt aber nicht nur Gewinner bei diesem Spiel. Wenn ich dieses Spiel spielen würde, bräuchte ich mir zum Beispiel über das Thema Klimaschutz keine weiteren Gedanken mehr machen (schliesslich basiert alles darauf, dass ich jede Menge High-Tech-Geräte kaufe, die ich nicht brauche). Im Grunde genommen ist das ganze einfach ein perverser Auswuchs eines kaum regulierten Marktes in Kombination mit rigorosen Patenten.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Leute gibt, die bereits auf diese Idee gekommen sind. Es gibt sehr viele Treffer bei Ebay…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*