„Deja Dead“ – Leichenfledder-Krimi in Quebeck

Gestern nacht fertig verschlungen – Deja Dead von Katy Reichs. In London gekauft für 99 Pence. Bei Amazon immerhin für 6,60 zu haben.
Das erste Buch der „Temperance Brennan“-Reihe, die von der Arbeit einer forensischen Anthropologin erzählt. Ein gegen Ende tatsächlich spannender werdender Serienmörder-Thriller. Nicht ganz mein Ding, aber ganz nett zu lesen und bei dem Preis sicher kein Fehlkauf.
T.B. macht einen der Jobs, die kein Viertklässler als Lebensziel angibt – sie identifiziert Leichen von Gewaltverbrechen und schreibt Berichte über deren Zustand. Kein Wunder, dass Sie einen Haufen persönliche Probleme hat. Die hat sie gerade ganz gut im Griff, als Ihr einige Verdachtsmomente die Vermutung nahelegen, ein Serienmörder treibe sein Unwesen. Nur keiner will der Armen glauben, bis einige ziemlich eklige Dinge passieren.

Das beste am Buch: die zynische Sprache.
Das schlechte am Buch: Die Vorhersehbarkeit.

Wertung: 3 von 5

Link zu Amazon: Deja Dead bei Amazon

Das Buch gibt es natürlich auch auf Deutsch für 9 Euro:
Tote lügen nicht bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*