Markus Heitz: Der Krieg der Zwerge

Der erste Band hat dem geneigten Leser ja bereits einen guten Überblick über die Lage im gar nicht so „geborgenen Land“ gegeben und die Welt der Unterirdischen … pardon „Zwerge“ nahe gebracht. Was kann also ein zweiter Band noch mehr bringen?

Eine ganze Menge:
Die Kreaturen Tions (aka „die Bösen“) haben durch das schwarze Wasser die Möglichkeit erhalten tödliche Wunden zu überstehen, was die Kriegsführung gegen Sie erheblich erschwert. Zudem treten die „Dritten“ (nicht Zähne, sondern der zwergenhasserische dritte Zwergenstamm) auf den Plan und torpedieren die am Ende des ersten Bandes neu geknüpften Bande zwischen Zwergen, Elben und Menschen aufs Heftigste. Dann gibt es noch das Heer der Avatare, das das Böse aus dem geborgenen Land vertreiben will und dabei mehr Kollateralschäden verursacht, als man hinzunehmen bereit ist. Und schließlich ist da noch die Liebesgeschichte zwischen Tungil und Balyndis, die an den strengen Gesetzen der Clans zu scheitern droht. Doch dann gibt es ja auch noch die „freien“ Zwerge.

Man sieht: Markus Heitz hat sich sehr viel einfallen lassen und schafft es auch im zweiten Band die Spannung hoch und den Lesespaß groß zu halten.

„Der Krieg der Zwerge“ gibt es bei Amazon als Taschenbuch und als Hörbuch auf CD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*