Alex Garland: Der Strand

1996 erschien das Buch als Debutroman und wurde international groß gefeiert. Auch eine Verfilmung mit Leonardo di Caprio liess nicht allzu lange auf sich warten, wodurch das Buch noch bekannter wurde. Ich habe das Buch erst – 2 Jahre – nach dem Film gelesen, dafür aber in Thailand.
Grob gesagt geht es um Rucksacktouristen/Traveller/Backpacker, die einen einsamen „unversauten“ Strand suchen. Einen Strand mit Touristen zu teilen und evtl. sogar noch Annehmlichkeiten der Zivilisation wie Toiletten, Kühlschränke und Restaurants in Anspruch zu nehmen scheint ihnen unannehmbar. Das erinnert teilweise etwas an die Aussagen von „Philippe“ in „Phaic Tan. Land des krampfhaften Lächelns„, einem Fake-Reiseführer. Dieser geheime Strand existiert tatsächlich und wenn man ein paar Schwierigkeiten (keine Möglichkeit mit dem Schiff hinzukommen, Marihuana-Felder die von Banditen bewacht werden, Sprung in einen meterhohen unbekannten Wasserfall) in Kauf nimmt, kommt man auch hin. Dort wird dann fern aller Zivilisation nicht etwa relaxt, sondern hart gearbeitet und ziemlich viel gekifft. Leider entwickelt sich das Paradies jedoch nach einiger Zeit zum Alptraum, da Haiangriffe, Fischvergiftungen, Kontrollfreaks und die Frage ob das Leben ungeladener Gäste oder die Unberührtheit des Strandes mehr Wert besitzen die Gruppe entzweit und das Leben dort für immer verändert. Und außerdem ist da noch Duffy Duck, der verrückte Freak, der dem Protagonisten am Anfang die Karte zur Insel zuschanzt, bevor er sich die Pulsadern aufschlitzt und ihn fortan in immer heftigeren Tagträumen begleitet.
Das Buch ist spannend geschrieben, die Charaktere werden gut entfaltet, die Sprache ist witzig und es gibt viele schöne Ideen. Teilweise hat mich der Stil ein bißchen an „High Fidelity“ von Nick Hornby erinnert. Was ein bißchen nervt ist das ständige Gekiffe. Fast auf jeder Seite werden Joints gedreht. Aber ansonsten ein gutes Buch für einen (Strand-)Urlaub. Am besten vom Liegestuhl eines mehrsternigen Hotels aus mit einem Drink in der Hand, während man sich fachmännisch massieren lässt. 🙂

Buch bei Amazon auf Deutsch, auf Englisch und die DVD gibts sogar recht günstig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*