Ted Dekker: White

Untertitel: Der Kreis schließt sich (Original: „White – The Great Pursuit“)

Nach „Black – Die Geburt des Bösen“ und „Red – Der Tod des Meisters“ stellt „White – Der Kreis schließt sich“ den Abschluß der Triologie von Ted Dekker dar.

Worum geht’s

Das geheimnisvolle Raison-Virus wird von einer skrupellosen Gruppe als Druckmittel für die größte vorstellbare internationale Erpressung verwendet. Thomas Hunter kann durch seine Träume in zwei Parallelwelten an der Lösung des Problems arbeiten. In der Traumwelt sieht er sich mit einer sehr parallel gelagerten, aber in anderer Form auftretenden Realität konfrontiert. Immer mehr durchschaut er die Zusammenhänge und schafft es weiteren Personen eine Verbindung zur Parallelwelt zu ermöglichen. Kompliziert wird es vor allem, als er sich in die Prinzessin der Wüstenhorde verliebt, die sich weigert, ihren Lebensstil aufzugeben.

Und – Wie war’s

Das Buch ist sehr spannend geschrieben und sehr vielschichtig. Als Buch an sich überzeugt es. Es will aber mehr sein: Eine Parabel über die Parallelität geistlicher und weltlicher Realität und über die in der Offenbarung geschilderten Vorgänge. Diesem Anspruch wird das Buch (leider) nicht gerecht. Die Parallelen sind zu weit hergeholt oder nicht stimmig. Trotzdem wie gesagt ein spannendes Buch! Sprachlich gewandt und schneller gelesen, als man das bei über 400 Seiten vermuten würde.

White – Der Kreis schließt sich“ gibt es auf deutsch bisher nur als Gebundene Ausgabe.

Noch mal der Hinweis:
Neben der extrem umfangreichen englischen Seite www.teddekker.com gibt es mit www.ted-dekker.de auch ein deutsches Pendant. Aufwändig angelegt, aber leider sehr lieblos gefüllt: Ganze 2 Blogeinträge in fast einem Jahr (einer davon ein Testeintrag) zeichnen ein trauriges Bild von Pressearbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*